---MFC----  

   

Geschichte

Details

     Vereinsgeschichte des MFC Heberbörde e.V. (von Hans Bornickel)


Wenn es um die Entstehung des Vereins geht, muß ich mit mir und ganz privat anfangen.

Es war 1954.
Meinen ersten Flieger, einen Jungvogel, baute ich im Werkunterricht in der Mittelschule Lamspringe als Schüler der 10 Klasse, unter fachkundiger Anleitung des damaligen Schulleiters Herrn Donadell.

 foto1

                                                       1954 mein erster Segler , ein Jungvogel nach Baumberührung

Der Jungvogel war ein kleiner Segler mit einer Spannweite von 70 cm. Er bestand nur aus dünnem Sperrholz und Kiefernleisten. Das Vögelchen hat mich so fasziniert, dass ich vom Flugmodellbau künftig nicht mehr abzubringen war.

Wenn auch die Möglichkeiten bescheiden waren.

1955 begann ich eine Lehre als Großhandelskaufmann und konnte nun auf bescheidene Weise mein Hobby finanzieren.

Es folgte ein Motor getriebenes Flugmodell namnes Kadett, ein Bausatz der Firma Graupner für sage und schreibe 15,40 DM .

Der Motor dazu, ein so genannter Diesel mit 1,5 ccm kostete noch einmal 29.40 DM. Ein Vorschuß machte auch das möglich.

 

Erster freifliegender Motorflieger in der Heberbörde, ein Kadett 

Dieses Flugmodell ist meines Erachtens das erste frei fliegende Motor getriebene Modellflugzeug gewesen, das in der Heberbörde gestartet wurde.

Das war im Mai 1955.

Zu diesem Zeitpunkt sind mir keine Gleichgesinnten rund um Gehrenrode und in der Heberbörde bekannt gewesen.

Bis Anfang der 70 er Jahre betrieb ich mehr oder weniger Modellbau.

Waren es Anfangs noch die Freiflieger, folgten in den 60 er Jahren die ersten ferngesteuerten Modelle mit so genannten Tippanlagen.

Ende der 60er machte die Fernsteuertechnik rasante Fortschritte und mit der neuen digitalen Steuertechnik war es möglich ein Modell ziemlich naturgetreu zu steuern.

Dies gab mir Gelegenheit, meine Flugmodelle, die mittlerweile von 6,5 ccm Motoren angetrieben wurden auf ein wenig hergerichteten Feldwegen südlich bzw. nördlich von Gehrenrode zu starten.

Bei solchen Flugübungen auf dem nördlich von Gehrenrode gelegenen Feldweg gesellte sich im Sommer 1973 der Lamspringer Reinhard Petershen zu mir.

Beide waren wir der Meinung, wir brauchen einen kleinen Flugplatz für unsere Modelle.

Als ersten Flugplatz konnten wir beide im Frühjahr 1974 eine Wiese in der Größe 40 x 25 Metern von dem Ohlenröder Bauern Himmstedt, bei Dankelsheim pachten.

Innerhalb kurzer Zeit wuchs die Gruppe auf sieben Modellflugbegeisterte an.

Das brachte Reinhard Petershen auf die Idee, einen Verein zu gründen

und mangels Freiwilliger erklärte ich mich bereit die Angelegenheit in die Tat umzusetzen.

Soviel vorweg.

Am 27 März 1975 war es dann soweit.

Die sieben unermüdlichen Modellflieger trafen sich in der Gastwirtschaft Uhde in Gremsheim.

Die von mirl ausgearbeitete Satzung wurde gründlich erörtert und nach einigen Änderungen angenommen.

Danach stand einer Gründung eines Vereins nichts mehr im Wege.Der Verein erhielt den Namen:

 Modellfliegerclub Heberbörde

Die Gründungsmitglieder und ersten Amtsinhaber waren:

Hans Bornickel, Gehrenrode, 1. Vorsitzender

Reinhard Petershen, Lamspringe 2. Vorsitzender

Ernst Neumann, Altgandersheim Kassenwart

Albert Falke Altgandersheim Schriftführer

Siegfried Bendig Ackenhausen Platzwart

Rainer Scharbatke Lamspringe

Wolfgang Walle Bad Gandersheim

Der Verein wurde im Juni 1977 in das Vereinsregister der Stadt Bad Gandersheim eingetragen und erhielt den Zusatz e.V.
Rechtzeitig zur Eintragung kam noch Siegfried Wille aus Wetteborn dazu. Ihn kann man noch als Gründungsmitgied betrachten.

 

Hier sind u.a. einige Gründungsmitglieder zu sehen

 1978 wurde uns der Platz bei Dankelsheim gekündigt. Vorübergehend konnten wir eine Wiese oberhalb des jetzigen Platzes pachten.


1979 war es uns dann möglich ein Grundstück in den Reyershäuser Wiesen, in Form eines Dreiecks, von einem Gehrenröder Bauern zu pachten.

 

 Der Modellflugplatz von oben noch ohne Hütte

2005 Bau und Fertigstellung einer Schutzhütte mit Genehmigung der Samtgemeinde Lamspringe.

Einige Schwierigkeiten gab es durch die Flurbereinigung. Letztendlich wurde unsere Hartnäckigkeit belohnt und wir konnten das aus drei Teilstücken bestehende Gelände nach und nach kaufen. Das letzte in der Mitte der drei Stücke gelegene Teilstück wurde im Jahre 2010 erworben.

Auf der JHV 2010 gab es erstmals einen Wechsel an der Vorstandsspitze.

35 Jahre habe ich als 1.Vorsitzender die Geschicke des Vereins gelenkt, doch nun war es an der Zeit, die Vereinsführung in jüngere Hände zu legen.

Als Nachfolger wählte die Versammlung Bernd Linke aus Lamspringe.

In Würdigung meiner langjährigen Verdienste wurde ich auf Beschluß der Mitglieder-Versammlung vom 20.02.2010 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Heute, Anfang des Jahres 2011 besteht der Verein aus 53 Mitgliedern.

Davon sind 51 Aktiv 2 Passiv, ( 2 Jugendlich , 1 Behindert)

Niedergeschrieben am 27.Februar 2011

Hans Bornickel